Archiv für das Tag 'Lechler'

Jul 16 2010

„Dein Leben gehört Dir“

Autor: . Abgelegt unter Alltag

„Nimm Dir das Leben!“ – mit diesem Satz zitierte ich Walther H. Lechler in einem Artikel für die Südwest Presse Ulm Anfang der 80er Jahre. Mit seiner Aufforderung wollte der Arzt und  Neuropsychiater aus der passiven Embryonalhaltung herauslocken,  in der etliche Menschen ihr Dasein fristen mit der ungestillten Sehnsucht, automatisch durch eine Nabelschnur mit allem Nötigen versorgt zu werden.

Anstatt ein unbefriedigendes Leben zu verbringen, danach zu greifen und es aktiv zu formen –  der Gedanke beseelt offenbar immer mehr Menschen, sonst wären ja all die Coaches brotlos. Die Anzahl ihrer Trainingsangebote wächst in einem schnellen Tempo. Es scheint ein guter Markt zu sein: Nachbohren in sich selbst, wo es hakt, wie Knoten gelöst werden können und welche Ziele womit erreichbar sind. Wandte sich Lechler mit seiner Therapie in erster Linie an Menschen mit seelischen Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen, erreichen Coaching-Programme Neugierige mit Lebensveränderungswünschen.

Wo Lernwillige sind, gibt es auch Ratgeber. Aus deren Vielzahl ragt „Ich kann auch anders“ von Roland Kopp-Wichmann heraus. Untertitel: Psychofallen im Beruf erkennen. (Kreuz Verlag, ISBN 978-3-7831-3412-4) Bei der Lektüre kann man aber auch fürs Privatleben fündig werden. Die Erklärungen sind schlüssig, die Anleitungen präzise, die Gliederung hilfreich. Ein ermutigendes Buch auf solider Basis. Oberster Merksatz: Die Landkarten im Kopf brauchen immer wieder mal ein Update mit der tatsächlichen Landschaft!

Roland Kopp-Wichmann war Bankkaufmann, Werbetexter und EDV-Operator, bevor er Psychologie studierte. Das merkt man dem Buch an, der Text ist getränkt mit Erfahrung aus vielen Sparten. Jetzt arbeitet er als Trainer in Heidelberg und erweist sich als guter Kommunikator, der auf etlichen Tastaturen in der Medienlandschaft zu Hause ist. Es gibt einen Blog zum Buch, wo man sich weiterführendes Material herunterladen kann (www.ichkannauchanders-blog.de). Dem Schlusskapitel im Buch (Wie fängt man an, mit etwas aufzuhören?) folgen noch umfangreiche Empfehlungen für Literatur, Websites, Blogs und Podcasts.

„Dein Leben gehört Dir“ ist ein Satz, mit dem Kopp-Wichmann gerne in Seminaren arbeitet. Die individuellen Reaktionen darauf – man frage sich in einer stillen Stunde selbst – können viel Aufschluss geben über das, was einen bewegt oder beengt. Genau wie der Appell: „Nimm Dir das Leben!“ Der Wunsch nach sicherer Begleitung bei lebensverändernden Schritten – bei den einen ist es medizinisch indiziert, bei den anderen rein von Lebensgefühl her angesagt. Bei der Auswahl nach dem passenden aus der Fülle der Angebote sollte man allerdings sehr sorgfältig vorgehen.

Übrigens: Walther Lechler, einst Klinikchef in Bad Herrenalb, gründete den Förderkreis für Ganzheitsmedizin Bad Herrenalb e.V. – eine unabhängige Vereinigung von Menschen für Menschen, die aus der Enge ihres Daseins ausbrechen wollen und einen tieferen Sinn in ihrem Leben suchen (Selbstdarstellung; www.foerder-kreis.de). Getreu dem Motto „Es gibt neben den vielen ansteckenden Krankheiten auch eine ansteckende Gesundheit!“

Keine Kommentare